laser

Der Anfang ist gemacht: In unseren Märkten werde erste Waren mit einem Laser gekennzeichnet.

Jetzt ist Schluss mit Verpackungen bei „Bio“-Obst und -Gemüse

Um Obst und Gemüse kennzeichnen zu können, wird es (viel zu) oft in Plastik verpackt oder eingeschweißt. Doch damit könnte bald Schluss sein! Nach dem Motto „Die nachhaltigste Verpackung ist keine Verpackung“, wurde bei der EDEKA jetzt ein sogenanntes Bio-Labeling eingeführt. Als erste „gelaserten“ Produkte finden sich ab sofort Süßkartoffeln und Mangos in unserem Markt.

Das natürliche Label verwendet keine zusätzlichen Hilfs-und Kontraststoffe, sondern nur Licht. Ein gebündelter Lichtstrahl entfernt die Pigmente in der äußersten Schicht der Schale und versieht die Früchte so mit einem Bio-Siegel, das ohne den Einsatz von Papier, Tinten, Lacken Leimen auskommt.

Das Verfahren ist von allen für die Lebensmittelsicherheit verantwortlichen Autoritäten genehmigt und für unbedenklich erklärt worden. Neben Süßkartoffeln und Mangos eignen sich unter anderem Avocados, Kokosnüsse, Äpfel, Kiwis, Gurken und Ingwer, aber auch viele weitere Früchte und Gemüsesorten für das umweltschonende Lichtlabel.