mueller_bianca03

Nach schriftlicher und mündlicher Prüfung hält Bianca Müller die gerahmte Urkunde in Händen. Herzlichen Glückwunsch!

Mehr geht nicht!

Bronze, Silber und Gold hatte sie bereits in der Tasche, jetzt hat Bianca Müller den nächsten Schritt gewagt… und gewonnen. „Käseberaterin Platin“ steht in großen Lettern auf der gerahmten Urkunde, die sie glücklich, zufrieden und stolz in Händen hält. Wen wundert’s, hat sie doch reichlich Arbeit neben der Arbeit in dieses „Projekt“ hineingesteckt.

Der Platin-Workshop baute auf die drei vorangegangenen Kurse auf, beschäftigte sich allerdings noch detaillierter mit unterschiedlichsten Themen in Sachen Käse. „Es ging so weit, dass ich jetzt nicht nur weiß, welche Käsesorten aus Ziegenmilch gemacht werden, sondern welche Ziegenrasse für welchen Käse verwendet wird“, erzählt Bianca Müller mit einem Schmunzeln. Außerdem habe sie Spezialitäten kennengelernt, die sie bisher noch nie in ihrer Käsetheke gehabt, geschweige denn verkauft oder probiert habe. „Aber das kann ja noch kommen“, freut sie sich auf die in der Planung befindlichen Erweiterung des Kevelaerer Marktes. Zu der gehört auch eine Vergrößerung der Käsetheke.

Übrigens: Um den Titel „Käseberaterin Platin“ tragen zu dürfen, musste Bianca Müller eine schriftliche und eine mündliche Prüfung bestehen. Es wurden sämtliche Inhalte der vier Workshops abgefragt: unter anderem die Geschichte und die Herstellung von Käse in verschiedenen Ländern und Regionen, aber auch Informationen zum Nährwert oder den Inhalts- und Zusatzstoffen – wichtig vor allem für diejenigen, die mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien zu kämpfen haben. Die unterschiedlichen Aromen von verschiedensten Käsesorten aus aller Welt und deren Kombination mit anderen Lebens- und Genussmitteln, vor allem mit Wein, standen natürlich ebenfalls im Fokus.